Partner


Inklusive Arbeit ist kooperatives Arbeiten. Um sich zu öffnen und die Arbeit inklusiver zu gestalten, braucht es häufig Anregungen von außen bzw. zusätzliche Expertise, die in den eigenen Strukturen nicht vorhanden ist. Kooperationspartner und unterstützende Strukturen vor Ort sowie überregional helfen entweder direkt oder stellen nützliche Kontakte zu anderen Akteuren her. Selbstverständlich stellen die hier vorgestellten Organisationen nur eine Auswahl möglicher Kooperationspartner dar!

Unterstützung vor Ort

Partner für Kooperationen oder Unterstützer für die eigene inklusive Arbeit lassen sich vor Ort zahlreich finden. Diverse Vereine im sozialen Bereich bzw. der Wohlfahrtspflege bieten Hilfe bei unterschiedlichen Fragestellungen an. Dies können sein:

  • Übersetzungen in andere Sprachen oder in leichte/einfache Sprache 
  • Zugang zu Zielgruppen, Orten
  • rechtliche Fragen
  • Finanzierung, Förderung
  • Sicherheit, Barrierefreiheit, Räumlichkeiten, Beschilderung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • musikalische Methoden, Fachkenntnisse
  • Vermittlung von Kontakten, Fachkräften

Überdies sind Hilfestellungen für die genannten Themen auch bei kommunalen Akteuren, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, schulpsychologischen Beratungsstellen, Behindertenbeauftragten, Selbsthilfegruppen sowie in Familienzentren, Fürsorgestellen und in den regionalen sonderpädagogischen Förderzentren zu finden.

Überregionale Unterstützung

Überregional agierende Strukturen können meist nicht vor Ort eingebunden werden. Aber sie helfen mit ihrer Expertise in Form von Publikationen, Projektbeispielen oder hilfreichen Netzwerkkontakten weiter.